CFH 2014

»Was Du nicht siehst« — So lautet der Titel der ersten Graphic Novel von Luke Pearson, dem Stargast des diesjährigen Comicfestivals. Der britische Zeichner und Autor verhandelt darin neben einer scheiternden Beziehung die unsichtbare Magie des Lebens und die unverhofften Momente des Glücks, die im Alltag viel zu häufig untergehen oder unsichtbar bleiben. Das Comicfestival Hamburg möchte auch in diesem Jahr wieder die Augen öffnen für eben jene Momente abseits des Alltäglichen und Gew­ohnten, und bisher Unbekanntes in Form und Erzählweise in den Fokus rücken.

Wir freuen uns, ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm präsentieren zu können, das vor allem den jungen europäischen Comic — von Finnland bis zu Arbeiten von KünstlerInnen aus Frankreich, Polen, Italien und Deutschland — in seiner ganzen Bandbreite zeigt. So bietet die Gruppenausstellung zum »Comic Atlas Finnland« einen zeitgenössischen Überblick über die experimentierfreudige finnische Comicszene. Der Berliner Till Thomas nimmt uns mit in die charmant-abgedrehte Welt von »Rezzo & Elisabeth« und stellt zugleich ein exklusiv im Anschluss an den Comic entstandenes Videospiel vor. Der mit der Abenteuer-Reihe um das blauhaarige Mädchen »Hilda« international bekannt gewordene Luke Pearson präsentiert erstmals in einer Einzelausstellung (»So far«) einen Querschnitt durch sein facettenreiches Werk. Einen aktuellen Einblick in das künstlerische Potenzial der jungen Comicszene Hamburgs gibt die Ausstellung »Geld, Ruhm & Groupies« von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Das Festival eröffnet im Westwerk mit der Ausstellung des Mami Verlags um Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci, die mit dem Projekt »Mummy!« sieben neue Arbeiten von KünstlerInnen zeigen werden, die die Grenzen von Zeichnung und Bildgeschichte ausloten.

Die Mittel des Mediums Comic werden auch in thematischer Hinsicht genutzt, um den Blick auf Unbekanntes, aber auch Aktuelles zu lenken. Anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkriegs setzt sich »Drawn. Illustrated (Hi)stories of Colonial Soldiers« mit der bisher wenig beachteten Geschichte der Kolonialsoldaten auseinander, während die Satellitenausstellung zum Wettbewerb »Empörte Generation« eine zeitgenössische Perspektive auf Europa bietet.

Begleitet wird das Ausstellungsprogramm von Comic-Lesungen, Gesprächen und Workshops für Erwachsene und Kinder. Treff- und Mittelpunkt des Comicfestivals ist das »Kölibri« am Hein-Köllisch-Platz mit Café und der Börse, auf der am Samstag und Sonntag KünstlerInnen, Verlage, Kollektive und Hochschulen ihre Publikationen präsentieren.

Augen auf!

»Drawn. (Hi)stories of Colonial Soldiers«

Gruppenausstellung

»Rezzo & Elisabeth«

Till Thomas

»Geld, Ruhm und Groupies«

Gruppenausstellung

»So far«

Luke Pearson

»Mummy!«

Mami Verlag

»Comic Atlas Finnland«

Gruppenausstellung

»Kinderland« Tischtennisturnier

mit Mawil

Programmzeitung 2014

Unsere Programmzeitung mit 16 Seiten Comics, u. a. einer neuen, exklusiven Story von Luke Pearson!

Festivalparty

mit »Typisch Gleubselchen«, Kirrin Island & SFA und Bums & Partner